im Tonkünstlerverband Würzburg e.V. und in Verbindung mit der
Hochschule für Musik Würzburg

Leitung:
Prof. Dr. Christoph Wünsch

Bild 1

Bild 2

Bild 3

Montag 12. Dezember 2016

19:30 Uhr (!) Konzert

Hochschule für Musik Würzburg, Gebäude Hofstallstraße, Kleiner Saal

Portraitkonzert Ulrich Schultheiß

 

zum 60. Geburtstag des Komponisten


Christian Segmehl - Saxophon

Paul Rivinius - Klavier

Programm

witch hunt für A.Sax und Klavier (2001)
no rest für S.Sax. (2002)
Aggro von Moritz Eggert für Alt-Saxophon und Klavier, 2014 komponiert, Christian Segmehl gewidmet.

Pause

saxtitude für A.Sax. (2001)
souvenir für Klavier (2010)
three funky pieces für A.Sax und Klavier (2005) daraus: #3: "wanted"
zick zack für S.Sax und Klavier (2014/2016) (EA)

 

Ulrich Schultheiß arbeitet seit den 1980er Jahren als Komponist. Seine musikalische Sprache ist häufig von Elementen anderer Genres, Kulturen oder Kunstrichtungen durchdrungen.
1956 in Nürnberg geboren, erhielt er seit seinem vierten Lebensjahr Instrumentalunterricht (Klavier, später Violoncello und Violine). Bereits mit 11 Jahren studierte er am das Konservatorium in Nürnberg. Bis zum Abitur war er mehrfach Preisträger beim Wettbewerben, u.a. auch Bundespreisträger bei "Jugend musiziert".
Nach einem Studienaufenthalt an der Medizinischen Fakultät der Università di Ferrara (Italien) studierte er an der Hochschule für Musik in Würzburg. Zu seinen Lehrern zählten u.a. Prof. Julian von Károlyi (Klavier), Prof. Zsolt Gárdonyi (Theorie) und Prof. Bertold Hummel (Meisterklasse Komposition).
Seit 1982 ist er Preisträger nationaler und internationaler Kompositionswettbewerbe. 1984 erhielt er ein Staatsstipendium an der Cité Internationale des Arts in Paris. 1985 zeichnete ihn die Stadt Würzburg mit dem Kulturförderpreis aus. Im Jahr 1986 wurde ihm der Bayerische Staatspreis für Junge Künstler verliehen. 1987 war er Stipendiat der Richard-Wagner-Stipendienstiftung.
1994 erhielt er vom Land Rheinland-Pfalz ein Stipendium verbunden mit einem sechsmonatigen Aufenthalt im Künstlerhaus Edenkoben.
Seine Kompositionen wurden in den meisten europäischen Ländern, in Staaten der ehemaligen Sowjetunion, in den USA und Kanada, Kuba, Mittel- und Südamerika sowie in Fernost aufgeführt.
Hinzu kommen Rundfunkaufnahmen sowie CD-Produktionen im In- und Ausland. Seine Werke sind in Deutschland, Frankreich und Großbritannien verlegt und wurden an renommierten Aufführungsstätten wie dem Herkulessaal der Münchner Residenz und dem Cuvilliés-Theater, in der Philharmonie (Berlin), im Gewandhaus (Leipzig), in der Tonhalle (Zürich), im CBSO Centre Birmingham oder im Shanghai Center Theatre aufgeführt.
Ulrich Schultheiß arbeitete als Dozent an verschiedenen deutschen Ausbildungsstätten für Musik, u.a. am Richard-Strauss-Konservatorium in München, an der Hochschule der Künste in Berlin und an der Hochschule für Musik in Würzburg. Seit 2002 ist ULRICH SCHULTHEISS Professor an der Musikhochschule Münster.
Weitere Infos: www.ulrich-schultheiss.de

Christian Segmehl ist passionierter Kammermusiker. Er gründete sieben Ensembles, mit denen er regelmäßig konzertiert. Eines der Ensembles ist mit Saxophon und Klavier. Hier spielt er u.a. mit Paul Rivinius und Moritz Eggert zusammen. Seine zwei erschienenen CDs “Aggro“ und “Saxophon plus“ wurden Boom Bayerischen Rundfunk zur CD des Monats gekürt. Neben seiner Leidenschaft zur Kammermusik ist er ein sehr gefragter Saxophonist in sehr vielen Symphonieorchester u.a. BR Symphonieorchester, Bayerische Staatsoper, Staatsoper Stuttgart, Orchestre symphonique de Montréal, Berliner Philharmoniker.
www.facebook.com/ChristianSegmehl
www.christian-segmehl.de

Der Pianist Paul Rivinius, Jahrgang 1970, erhielt seinen ersten Klavierunterricht im Alter von fünf Jahren. Seine Lehrer waren zunächst Gustaf Grosch in München, später dann Alexander Sellier, Walter Blankenheim und Nerine Barrett an der Musikhochschule in Saarbrücken.
1994 wurde er in die Meisterklasse von Gerhard Oppitz an der Musikhochschule München aufgenommen, die er 1998 mit Auszeichnung abschloss.
Als Kammermusiker profilierte er sich mit dem 1986 gegründeten Clemente Trio, das nach mehreren Auszeichnungen 1998 den renommierten ARD-Musikwettbewerb in München gewann und anschließend als «Rising Star»-Ensemble in den zehn wichtigsten Konzertsälen der Welt gastierte, darunter die Carnegie Hall in New York und die Wigmore Hall in London. Außerdem musiziert Paul Rivinius gemeinsam mit seinen Brüdern Benjamin, Gustav und Siegfried im Rivinius Klavier-Quartett. Zusammen mit Musikern des Deutschen Symphonie Orchesters Berlin bildet er das Akanthus Ensemble, und seit 2004 gehört er dem Mozart Piano Quartet an.
Zahlreiche Rundfunk- und CD- Produktionen dokumentieren seine künstlerische Arbeit. Unter anderem mit den Cellisten Julian Steckel und Johannes Moser. Paul Rivinius lehrte viele Jahre als Professor für Kammermusik an der Musikhochschule «Hanns Eisler» in Berlin und lebt heute in München.

 

(Änderungen vorbehalten)

Karten zu 10,- / ermäßigt 5,- €.
Freier Eintritt besteht für Angehörige der Hochschule für Musik Würzburg und Mitglieder des Tonkünstlerverbandes Würzburg e. V..

- soweit nicht anders angegeben -